TECHNISCHE BESTIMMUNGEN FÜR DEN PERFORMANCE-TEST

 
VORBEMERKUNG

Die Bestimmungen des Stammbuches (Anlage B – Anwendungsrichtlinien) sehen vor, daß alle Bullen, die der Nachkommenprüfungen für das italienische Braunvieh unterzogen werden sollen, zuvor die Prüfungen des Performance-Tests bestehen müssen, die im Gen-Zentrum des nationalen Rassenzuchtverbandes in Bussolengo (Verona) durchgeführt werden, entsprechend den technischen Bestimmungen, die auf der Grundlage der Beschlüsse der zentralen technischen Kommission vom 22.11.1990, vom 23.09.1991 und vom 26.06.1992 ausgearbeitet wurden.  

A) ZULASSUNG ZUM PERFORMANCE-TEST
  1. Genetische Voraussetzungen 
    Dem Performance-Test werden jene Jungbullen unterzogen, die im Besitz der von den technischen Richtlinien der Stammbuchbestimmungen vorgesehenen Eigenschaften ist.
    In regelmäßigen Abschnitten versammelt sich die Kommission der Experten des Stammbuches und des Gen-Zentrums und überprüft anhand der Stammbaumkarte, ob die minimalen erforderlichen Eigenschaften gegeben sind.
     
  2. Alter der Jungbullen
    Normalerweise werden die Jungbullen in einem Alter von ca. 6 Monaten im Zentrum aufgenommen. In Sonderfällen können für Tiere, die dieses Alter bereits überschritten haben, auch Ausnahmen gemacht werden. Sie verlassen das Zentrum in der Regel in einem Alter von 12-14 Monaten, nach Abschluß aller vorgesehenen Prüfungen.
  3. Blutgruppen
    Die Jungbullen müssen im Besitz der Blutgruppenbescheinigung mit exakter Aszendenz (SI-SI) sein, die durch zwei Analysen ermittelt wird, eine vor der Aufnahme und die zweite während des Aufenthalts im Gen-Zentrum. (Diese Bestimmung könnte schon bald durch das Inkrafttreten des DNA-Tests überwunden werden.)
  4. Zulassung von ausländischen oder aus importierten Embryonen geborenen Jungbullen
    Es können auch ausländische Bullen aufgenommen werden, bis zu einem maximalen Prozentsatz von 10% der Bullen, die im vergangenen Jahr dem Performance-Test unterzogen wurden. Außerdem können von im Ausland produzierten Embryonen stammende Tiere aufgenommenen werden, bis zu einem maximalen Prozentsatz von 10% der Bullen des Performance-Tests des Vorjahres.
    Die Ermächtigung zur Aufnahme ausländischer oder aus importierten Embryonen geborener Bullen im Gen-Zentrum ist den Einrichtungen, Organisationen oder Konsortien vorbehalten, die Programme zur Nachkommenprüfung mit jährlich nicht weniger als zehn Jungbullen leiten.
    Im Ausland geborene Bullen werden auch nach der Vollendung des 6. Lebensmonats aufgenommen und verbleiben nur für die Dauer der Durchführung der Gesundheits- und Eignungsprüfungen im Zentrum.
  5. Gesundheitliche Merkmale
    Der medizinische Schutz und die Gesundheitsüberprüfung beginnen bereits im Stall des Züchters. Im Zentrum gelangen die Bullen zuerst in den Isolationsstall, dann in den Stall des Performance-Tests, wo der medizinische Schutz für die gesamte Dauer des Aufenthalts fortgesetzt wird, entsprechend den für die Gen-Zentren von der italienischen Gesetzgebung und den EG-Richtlinien vorgesehenen Zeitabständen, Bestimmungen und technisch-sanitären Normen.
B) KONTROLLEN
  1. k-Kasein
    Für jedes Tier im Performance-Test wird der Genotypus des k-Kaseins ermittelt.
  2. Kariotypus
    Bei jedem Tier wird der Kariotypus kontrolliert, um eventuelle Chromosomenanomalien festzustellen.
  3. Kontrolle genetische Krankheiten
  4. Überprüfung der morphologischen und biometrischen Gestalt
    Um zu überprüfen, ob die Entwicklung und die Harmonie der Struktur der Jungbullen dem Standard der Rasse entspricht, werden folgende Kontrollen vorgenommen:
    a) morphologische Bewertung durch einen Rassen-Fachmann beim Eintritt und Verlassen des Stalles für den Performance-Tests.Diese Bewertung wird auch für die Eintragung ins Stammbuch verwendet.
    b) Erhebung einiger biometrischer Messungen im 7., im 10. und im 13. Lebensmonat. 
  5. Gewichtszunahmen
    Die Jungbullen werden bei ihrer Ankunft, beim Verlassen des Stalles und während der Prüfungszeit nach je vier Wochen, soweit möglich zur selben Uhrzeit, gewogen. 
  6. Sexuelle Aktivität
    Sobald die Jungbullen die Pubertät erreichen, wird mit ihrer Bespringabrichtung, mit gleichzeitiger Bewertung der Libido, begonnen 
  7. Samenqualität
    Der entnommene, frische und tiefgefrorene Samen wird hinsichtlich seiner wichtigsten Merkmale analysiert (Menge, Konzentration, Beweglichkeit, Widerstandsfähigkeit, u.s.w.).
    Außerdem werden Samenproben für eine weitere Vertiefung der Merkmale des Samenmaterials an ein spezialisiertes Institut oder Laboratorium geschickt. 
  8. Fütterung
    Die Jungbullen werden entsprechend einem Futterplan ernährt, der folgendermaßen aussieht:

    - individuell kontrollierte Verteilung des Konzentrats mit Hilfe von automatischen und programmierten Verteilern.
    - Heu nach Belieben.
C) ABSCHLUSS DES PERFORMANCE-TESTS

Am Ende des Performance-Tests überprüft die Kommission der Experten des Stammbuches und des Gen-Zentrums anhand einer Ausarbeitung der festgestellten Daten die morphologischen, genealogischen, genetischen, gesundheitlichen und Eignungsmerkmale der Bullen, um abschließend zu einem Urteil hinsichtlich der Zulässigkeit zur Nachkommenprüfung und dem Eintritt in ein Samenproduktionszentrum zu gelangen. 
Die Bullen behalten die Gültigkeit aller im Gen-Zentrum erhaltenen gesundheitlichen Bescheinigungen.

D) BULLEN VON BESONDEREM GENETISCHEN INTERESSE UND AUS NEUEN BLUTLINIEN (in Erwartung der Bewertung)
 
Auf der Fläche des Zentrums wurde ein Boxen-Stall errichtet, in dem Bullen von besonderem genetischen Interesse oder neuer Blutlinien bis zum Vorliegen des Ergebnisses der Nachkommenprüfung untergebracht werden können. 
Dies ermöglicht es außerdem, den Bedürfnissen einiger ausländischer Staaten entgegenzukommen, die als Bedingung für den Kauf unseres Samens verlangen, daß das Zuchttier noch lebt.

 

 anarb@anarb.it
© 2002-2005 A.N.A.R.B. Tutti i contenuti di questo sito sono di proprietà dell'A.N.A.R.B.
La riproduzione è vietata. La riproduzione parziale è possibile citando la fonte.